Schade das ich soweit weg wohne - der Trailer macht Lust auf den Film! Toll - Danke, dass Ihr helft Kids Mut in dieser Welt mit zu geben!"

 

Thomas L.

Der Nachmittag zum Thema Bienen und ihren geflügelten Freund*innen "war schön und super und richtig toll", so die fünfjährige Frida...

... Er begann mit der Suche nach Insekten rund um die Auferstehungskirche: „Bienen, Käfer, Feuerwanze, Kellerasseln Wir haben sie angeguckt und dann wieder freigelassen.“ Motiviert durch die Fülle der verschiedenen Tierchen bauten die Kinder anschließend eifrig am Insektenhotel mit: „Ich habe beim Hämmern des Gitters geholfen und dann war der Imker da (...)“ Gemeinsam bestiegen wir das Kirchendach – die letzten Meter mit einer Leiter, die sich alle Kinder trauten, hochzuklettern – um zum Bienenstock zu gelangen. „Jeder der wollte, konnte eine Babybiene, eine Mädchenbiene und eine Jungenbiene auf die Hand nehmen und die haben uns nichts getan. Bienen sind total wichtig, weil sie alles bestäuben, die Blumen und alle Früchte, die einen Kern haben, Früchte würde es nicht geben, (...)“ ohne die bestäubenden Insekten, wie Emma (9 Jahre) berichtet. Zum Abschluss gab es für alle noch Honig zum verkosten, der richtig gut nach Holunder schmeckte.

Auf unseren Ferienfahrten gelten besonders hohe pädagogische Standards. Die teilnehmenden Kindern und deren Eltern binden wir eng in die Fahrtengestaltung mit ein. Zu jeder Fahrt findet ein Vortreffen statt, bei dem alle mit ihren Wünschen und Befürchtungen ernst genommen werden. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, dass ein Teamer vor Fahrtbeginn für einen Hausbesuch bei Ihnen vorbeikommt.

Besonders hervorzuheben ist, dass sich unsere Fahrten durch eine kleine Gruppengröße (i.d.R. 14 Teilnehmende) und einen hohen Betreuerschlüssel auszeichnen (mind. 1:5). Innerhalb der Teams findet ein täglicher Austausch statt, um zeitnah auf alle Entwicklungen adäquat zu reagieren und eine situativ angemessene Programmgestaltung zu gewährleisten. Ergänzend können Supervisionen in Anspruch genommen werden.

"Vielen Dank für die coole Jurtenwoche. Hanna und Jesaja werden sicher noch lange davon sprechen. Ich möchte auch noch einmal Kind sein."

Wir möchten uns bedanken für die tollen Tage, die die Kinder mit euch verbracht haben. Wir haben unseren Sohn glücklich und herrlich dreckig am Samstag in Empfang genommen. Er war zwar müde, aber voller Erlebnisse und Eindrücke und schnatterte fröhlich darüber.  Auch die empfindliche Kälte hat er gemeistert.  Er möchte das unbedingt wiederholen und bei einer nächsten Fahrt dabei sein.

Lange Lesenacht.

"Vielen Dank für den unvergesslichen Abend, Nacht und Morgen für Melina. Sie ist immer noch ganz begeistert. Es ist so schön gewesen, ihr dieses Abenteuer zu ermöglichen."